News

Weihnachtsgrüße des Vorstandes

Liebe Mitglieder,

heute möchten wir Euch frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2021 wünschen!

Wir möchten nichts schönreden, auch für uns war es kein einfaches Jahr. Unsere Rettungshundestaffel hat wenig trainiert, wir konnten keine Veranstaltungen besuchen oder Vorführungen anbieten, und geplante Projekte konnten nicht realisiert werden

Dennoch sind wir positiv und glauben daran, dass das nächste Jahr besser wird.

Bleibt stark und vor allem gesund!

Weihnachtliche Grüße

Euer Vorstand des Heldenhunde Osnabrück e.V.

Verschoben: Mitgliederversammlung 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Namen des Vorstandes teile ich mit, dass die für den 09.05.2020 geplante Mitgliederversammlung auf Grund der COVID-19-Pandemie nicht stattfinden kann. Die Mitgliederversammlung darf momentan auf Grund der geltenden Erlasse nicht durchgeführt werden.

Der Vorstand bespricht sich zeitnah hierzu und teilt einen neuen Termin mit. Es wird geprüft, ob und wie die Mitgliederversammlung ggf. auch online stattfinden kann.

Freundliche Grüße

Paul Schneiderle

Übergabe der Faltsignale

 
von links: Philip Hergt (Staffelleitung), Lena Hergt (Rettungshundeführerin/ Ausbilderin der Staffel), Helge Gründler (stellv. Staffelleitung), Vivien Wisniewski (2.Vorsitzende), Annika Theiling (1. Vorsitzende)

Am Freitag dem 06.03.2020 konnten wir der Rettungshundestaffel die vier neuen Faltsignale mit der Aufschrift „Rettungshunde“ inklusive passender Warnleuchten übergeben. Diese sollen dazu dienen, insbesondere Straßen bei der Flächensuche abzusichern, um Verkehrsteilnehmer darauf aufmerksam zu machen, dass in diesem Gebiet Rettungshunde im Einsatz sind.

Die Rettungshundestaffel und Helfer werden meistens abends oder nachts zu den Einsätzen armiert. Da die Flächen, auf denen die Rettungshunde suchen sehr weitläufig sein können, kann es vorkommen, dass diese zum Teil an Straßen angrenzen. Die Hunde suchen nach menschlichen Gerüchen, daher kann es sein, dass sie während des Einsatzes auf die Straße laufen.  

Deshalb kann eine Warnung für Verkehrsteilnehmer nicht nur für die Rettungshunde, sondern auch für unsere Einsatzkräfte von größter Bedeutung sein.

Bei der Staffel stießen die neuen Faltsignale inkl. der passenden Warnleuchten auf große Begeisterung!

Neue GPS-Geräte

Liebe Mitglieder,
liebe Spender*innen und Unterstützer*innen,

Anfang des Jahres sind wir mit einem Spendenaufruf auf Euch zugekommen, um der Rettungshundestaffel GPS-Geräte zu finanzieren.

Seitdem ist einige Zeit vergangen. Mittlerweile konnten wir sechs GPS-Geräte inklusive Zubehör anschaffen und der RHS übergeben.

Mit Hilfe dieser Geräte können die Hundeführer*innen nun im Einsatzfall arbeiten:

Die Suchgebiete werden nun – statt wie bisher auf Papier – auf einer Karte eingezeichnet und auf die GPS-Geräte übertragen. Dieses erleichtert die Orientierung im Gelände, da die GPS-Geräte die Hundeführer*innen zu ihren Suchgebieten navigieren und loggen, welche Teile des Suchgebietes durchsucht wurden bzw. noch zu durchsuchen sind.

Mit Eurer Hilfe können wir nun der Rettungshundestaffel viel Erfolg bei kommenden Einsätzen wünschen und bedanken uns noch einmal sehr herzlich bei Euch.

(Aktion beendet) Stimmt für uns ab: ING-DiBa „Du und Dein Verein“

Wir nehmen in diesem Jahr an der ING-DiBa Aktion „Du und Dein Verein“ teil. Stimmt für uns ab und verhelft uns so zu 1000 € für die Anschaffung der dringend benötigten GPS-Geräte.

Und so könnt ihr uns dabei helfen:

  • Geht auf: www.ing-diba.de/verein
  • Stimmt für uns bis zum 07.11.2017 für den Heldenhunde Osnabrück e.V. ab
  • Verbreitet den Link und verhelft uns zu möglichst vielen Stimmen

Vielen Danke für Eure Unterstützung!

 

Neues Projekt: GPS-Geräte für die RHS

Die Rettungshundestaffel des DRK KV Osnabrück-Stadt spürt mit Hilfe von Rettungshunden Vermisste auf. Es sind oft alte Menschen, Suizidgefährdete oder Kinder, die sich unter Umständen in einer lebensbedrohlichen Situation befinden, aus der sie ohne fremde Hilfe keinen Ausweg finden. Hier kommen dann die Spürnasen zum Einsatz. Um zielgerichtet in großen Waldgebieten arbeiten zu können, bedarf es der Kombination aus einer erfahrenen Hundenase, gut ausgebildeten Hundeführern sowie technisches Equipment. Die Zeit und Mühen, die für die Ausbildung der Hunde und der Helfer benötigt werden sind 100 % ehrenamtlich. Das technische Equipment ist aber leider sehr teuer. Für diese GPS-Geräte fehlte bisher das Geld.

Wir möchten die Rettungshundestaffel bei der Anschaffung der dringend benötigten GPS-Geräte unterstützen und sind dabei auf Eure Mithilfe angewiesen. Ihr könnt uns auf Smoost, oder durch Prämien beim Onlineshopping unterstützen.

Hier geht es zum Smoost-Projekt.

 

So funktioniert Gooding

Das Gooding-Projekt finder Ihr hier.

 

Vielen Dank für Eure Mithilfe!